Home
News
Die Band
Gigs
Downloads
Glossar
Links
Kontakt

© 2004 by Greenback 

Letzte Änderung am:
06.08.2004
 

Was Sie schon immer über Musik wissen wollten, aber sich nicht getraut haben, zu fragen:
zum besseren Verständnis des Musikerdaseins werden hier einige Schlüsselbegriffe etwas näher beleuchtet. Darüber hinaus kann das Glossar für alle wichtigen Fragen des Lebens eine erschöpfende Antwort geben!


Aaaahhh voll

Eigentlich unbekannte Harmonie, wird aber häufiger in der Nähe von Zapfanlagen angetroffen. Sehr vermehrungsfreudig.

Abkommen über die Menschenrechte

Wichtiger Bestandteil bei Konzertverträgen.

Akkordeon

Nahezu in Vergessenheit geratenes Instrument; bestens dazu geeignet, aus guter Luft schlechte Musik zu machen.

akustische Gitarre

Etwas, das man irgendwie verstärken muss.

Äih-Ti-Wie

Durch eine am hedonistischen Lebensstil der 70er Jahre orientierte Fernsehstation, deren Kameramänner bei Positionsanweisungen in der Regel mit "Wie?" antworteten und ihre Kollegen mit "Äih" anreden. Hier sind sogar weniger bekannte Künstler wie Elvis Press Be aufgetreten. Als was, weiß man aber nicht mehr.

Andeutung eines Kleidungsstückes

Textilien, die vorgeben etwas zu verhüllen, was sie vorsätzlich den Blicken preisgeben.

Bassdrum

Ideales Gerät, um Waldbrände ohne den Einsatz von giftigen Chemikalien kurzfristig zum Erlöschen zu bringen, Springfluten auszulösen oder Kleintiere umweltgerecht zu entsorgen. Wird gelegentlich auch zur Reanimation von gestrandeten Pottwalen verwendet. Alles in allem ein Hohlkörper, dem man mit äußerster Vorsicht begegnen sollte.

Bassisten (a)

Sind die, bei denen niemand fragt, ob es gute oder schlechte Bassisten sind, solange sie sich aus den Gitarrentonlagen fern halten, das Drummerfutter nicht anrühren, unauffällige Hemden tragen und nicht auch noch verschwinden, wenn ein Roadie "kann-ma-eina-anfassen" brüllt.

Bassisten (b)

Sind ganz einfach die Jungs, die immer mit den richtigen Musikern rumhängen.

Basskauf

Unabhängig von Farbe, Holzart oder den verwendeten Pickups gilt hier folgende, eh, Faustformel:
Das Instrument sollte beim Antesten so in der Hand liegen wie der eigene Schwanz. Gegebenenfalls mal einen Fünfsaiter antesten...

Bay Watch

Entgegen der landläufigen Meinung handelt es sich hier nicht um eine St(r)anduhr!

Beschallungsfirma

Völlig irreführender Begriff für moderne Sklavenhalter, die hilflose Gesellen an ihrem Bedürfniss, dicke Autos zu fahren, packen und in menschenverachtende Boxenschlepperei stürzen. All das macht den Bandmitgliedern von Greenback überhaupt nichts aus, weil sie seither bis Konzertbeginn  gemütlich im Biergarten sitzen können.

Bill Clinton

Da versagen selbst wissenschaftliche Quellen. Also gehen wir davon aus, dass es sich hier um einen reichen Schwerenöter aus den Staaten handelt. Das dürfte für unsere Geschichte ausreichen.

Bourbon

Begriff, der schändlich von Kitty der Barkeeperin im Milly's für die Bezeichnung von Flüssigkeiten mit der Menschheit vollkommen unbekannten Inhaltsstoffen verwendet wird.

Boygroup

Lediglich eine Bezeichnung für eine Horde halbstarker Schnulzensinger. Hat nichts  mit dem tatsächlichen Geschlecht der Mitglieder zu tun.

Brain-Studios

Hoch gesicherte Anlage in mitten eines Berges in einem weit abgeschirmten Gebiet, in der Ereignisse in unzweifelhafter Lautstärke dafür aber von zweifelhafter Harmonie für die Nachwelt auf kleine silberne Scheiben gebannt werden. Durch ein kompliziertes wie sündhaft teures Spiegelsystem wird frisches Tageslicht in das ansonsten stockdunkle Innere des Studios gelenkt, damit Musiker wie TonIngs herrlich entnervt die Jalousie herunterlassen können, um ihr Inspiration wieder zu finden. Der Name des Studios rührt daher, dass alles was in diesen Räumen geschieht, deutlich auf den enormen Bedarf von Hirntätigkeit hinweist.

Condom

Luftempfindlicher Hohlkörper, der von Tontechnikern gerne zur Messung von Schalldruckpegeln aufgeblasen und in den Saal gehängt wird.

Dr. Braun

Haus-Seismologe der Gruppe Greenback.

Drummer

Halbintelligente Lebensform, die gewöhnlich streng vom Musiker unterschieden wird und jede Körbchengröße mit absoluter Sicherheit in Zoll anzugeben weiß.

Elvis Press Be

Unbekannter Sänger mit Wandergitarre, der einen einzigen berühmt gewordenen Spruch gesagt haben soll:
"Wer nicht die Folgen der Orgie gekostet hat, hat sein Recht auf einen Werbespot bei Äih-TiWie verwirkt."

Finaler Rettungs-Akkord

Von Gitarristen bisweilen eingesetztes Stilmittel, um einen Song besonders laut und ungestüm schlagartig zu beenden. Findet selten die moralische Unterstützung der übrigen Bandmitglieder. Einsatz liegt alleine im Ermessen des Gitarristen (leider).

Fleisch-Roh-Viel-Dalli

Lieblingsgericht des Greenback-Schlagzeugers. Daher Albtraum der "Wir-essen-den-Toast-mit-abgespreiztem-kleinen-Finger" – Gastronomie.

Frauen

Nahezu vollständig unkalkulierbare Lebensform, bei der es aber - entgegen der landläufigen Meinung - nicht nur auf das Äußere ankommt: auch die Dessous müssen stimmen.

G-Punkt

Wissenschaftliche Bezeichnung für eine Gitarrenverstärkereineinstellung, bei der der Lautstärkeregler exakt auf der "10" steht.

Garderobe

Zweifelhafte Räumlichkeiten, die vorgeben, der Vorbereitung von Künstlern für die Show zu dienen, aber meistens die Gesundheit enorm beeinträchtigen, Musiker in tiefe Depressionen zwingen, seltsamen Figuren freien Eintritt gewähren und von Musikern tunlichst gemieden werden sollten.

Gitarre

Ehrenwerter wie folgenreicher Versuch, ein Instrument zu bauen.

Gitarrist (a)

Mensch, dessen Intelligenzquotient regelmäßig mit der Stärke seiner Saiten in Zusammenhang gebracht wird. Zugegeben: Häufig stimmt's allerdings. Unverkennbares Merkmal: Gitarrist ein Wesen, das sich permanent in einem vorharmonischen Stadium befindet.

Gitarrist (b)

Ist derjenige in der Band, der immer am besten über die Abkommen für die strategische Waffenbegrenzung eines Landes Bescheid weiß, weil dies direkt mit dem Equipment zu tun hat, das er auf der Bühne benutzen darf.

Gitarrenhundertschaft

Meint den Einsatz von min. drei verschiedenen Gitarren pro Stück, der auf dem Glauben beruht, jeder Part eines Song müsse auf einem Extrabrett gespielt werden.

Greenbock

Starkes Terminator-Bier mit Folgeschäden-Garantie, bei dem durch einen vermasselten Merchandising-Deal die üppigen Brand-Tantiemen so ziemlich "genau vorbei" an der Bandkasse von GreenBack fließen, wodurch der klassische Befund eines misslichen Umstandes gegeben ist.

Groupie

Sammelbegriff für eine Reihe von typischen Frauenberufen wie Stewardess, Krankenschwester und Sekretärin.

HNO

Hirn-, Nieren,- Oberarzt. Erste Adresse für Rockmusiker, die nicht an Wunder glauben und krankenversichert sind. Muss aber aus drei Gründen eher selten konsultiert werden:
1. Hirn wurde bei Musikern selten gefunden.
2. Nieren sind in der Regel unrettbar versaut.
3. Ober werden von den meisten Musikern nur beschimpft.

Hund

Hund und Musiker stellen schlicht ein Kommunikationsproblem dar:
Der Hund ist eine Kreatur, die versucht, Musiker die Regeln signifikativer und gestischer Kommunikation näher zu bringen. Meist mit mäßigem Erfolg. Hunde und Menschen verstehen schlicht einander nicht. Während der Hund (innen!) vor die Ausgangstür pinkelt und meint, lass mich gefälligst demnächst früher raus, versteht der Musiker, der Scheißköter hat schon wieder in die Wohnung geschifft.

Hundebesitzer

Menschen, die sehr genau wissen, was es bedeutet, in eine  demonstrativ vor der Ausgangstür plazierte frische Hundepfütze, zu treten. Nur zu gut!

Intelligenz

Wird seit Greenback nicht mehr in Feldbusch sondern in UM's in der nach unten offenen UM-Skala gemessen. (Sorry Verona)

Ironie

Bezeichnet die humorvolle Übertreibung eigentlich tatsächlicher Begebenheiten, Ereignisse oder Zustände und findet sich in der Regel in jedem kulturtradiert geprägten Bewusstsein der Mitglieder einer Gesellschaft. Seltsamer Weise scheinen gerade Redakteure/-innen von E-Zines an dieser Stelle über ein mentales schwarzes Loch zu verfügen.

Kalt-warme Büffets

Einer der wichtigsten Gründe überhaupt, Musiker zu werden. Entpuppen sich allerdings meistens bei näherem Hinsehen als bestenfalls lauwarme Käse-Schinken-Thunfisch-Baguettes mit schwer zu deutendem gelben Belag, dessen Konsistenz mit fortschreitender Zeit nahezu unkaputtbar wird.

Kapodaster

Fluchbelegter Begriff aus der Gitarrenwelt. Sollte niemals laut ausgesprochen werden, wenn Gitarristen anwesen sind. Führt zur gleichen Wirkung wie das Wort "Jehova" in gewissen anderen Kreisen.

Käse-Schinken-Thunfisch Baguettes

Beliebtes FastFood-Nahrungsmittel, das Musikern mal gerne kurz vor dem Auftritt gereicht wird. Einer der wichtigsten Gründe überhaupt, mit dem Musikerdasein abzuschließen und was Anständiges zu lernen.

Kitty

Bedienung im Milly's, die ihre Gäste bei der Bestellung eines Bourbon regelmäßig mit völlig unbekannten Flüssigkeiten verschiedener Konsistenz zu überraschen weiß.

Konzert (Rock-Konzert)

Öffentlich genehmigter Massenfeldversuch am Menschen, bei dem die Opfer neben den körperlichen Folgeschäden auch noch die Kosten des Ganzen tragen müssen.

Lautstärke

Nicht mehr messbares akustisches Phänomen von Greenback. Wird wissenschaftlich erst genauer untersucht, wenn geeignete Schutzmaßnahmen für die Forscher entwickelt sind.

Laut = gut

Altbewährtes, insbesondere für Gitarristen und Schlagzeuger schlüssiges und verständliches Konzept in der Rockmusik.

Lautstärkeregler

Wird von Gitarristen gerne durch Drahtbrücken ersetzt.

Lourdes

Insbesondere von Rockmusikern sehr häufig besuchter Wallfahrtsort, dessen wundersame Umgebung heilungsfördernd bei der Wiederherstellung der Gehörtrommel sein soll.

Männer

Äußerst einfach zu konditionierende Lebensform (die Pawlow-Referenz schlichtweg), die durch Verabreichung der magischen 3 B's (Bier, Brüste, Breitensport) unglaublich schnell ruhig zu stellen ist.

Mastervolumen

Etwas, von dem man unbedingt die Finger lassen sollte, es sei denn, man steht hinter dem Amp.

Megatöt

Grundmaß für hirnzerrütende und zellabtötende Lautstärken. Wird in der Regel nur für Messversuche an Gitarrenverstärkern als Maßeinheit verwandt. Gelegentlich sind auch einzelne Bands so laut.

Milly's

Club und Veranstaltungsort, der gewöhnlich von der Band Greenback heimgesucht wird und dessen Lizenz wegen Verstosses gegen die Genfer Konvention ebenso regelmässig bedroht ist wie die gegenwärtige Schanklizenz. Gilt auch als Insidertip für extreme Feldversuche am menschlichen Gehörorgan.

Mimkonzerte

Konzerte, die vorgeben, welche zu sein, weil alle nur so tun "als ob". Häufig bei Boygroup's zu finden.

Monitor

Etwas, was Musikern auf der Bühne angeblich immer zu leise ist.

Mr. Pu Litzer

Durch die GB-Story wurde Marlow Marodi in den Status der menschlichen Verkörperung des ähnlich lautenden Publizisten- (nicht Polizisten-) Preises erhoben und seitdem bei öffentlichen Anlässen als Mr. Pu Litzer angekündigt.

Pitcher

Bezeichnet eigentlich einen Sportler, der im Baseball einen lederummantelten Holzball einem gegnerischen Spieler zuwirft, der nur mit einem dünnen Stock (Baseball-Schläger) bewaffnet ist. Marlow wendet eine ähnliche Technik an, um frei herumfliegende Weichei-Getränke-Flaschen in Richtung Mülltonne zu befördern.

Plattenfirmen

Selbstreferentielles System, deren Mitglieder sich dumm und dämlich verdienen, Innovationen generell unerwünscht sind (da als ökonomisches Abseits angesehen) und eigentlich alles "supergut ne?" wäre, wenn nicht die Musiker immer stören würden.

Plectrum

Beliebte Musikerabsteige, bei der in den Zimmern der oberen Stockwerke die Fernseher fehlen. Dafür kann man rund um die Uhr Käse-Schinken-Thunfisch-Baguettes ordern.

Powerchord

Als gefährlich eingestuftes akustisches Ereignis.

Praktikantin

In Musikerkreisen jederzeit gern gesehene weibliche Person, die Musiker die Qualen der Käse- Schinken-Thunfisch-Baguettes schnell vergessen lassen. Führt gelegentlich zum Clinton-Fleck.

Relativitätstheorie

Nach der Relativitätstheorie klingt eine Gitarre um so besser, je weiter man den Verstärker aufdreht. Relativ gesehen. Gegner dieser Relativitätstheorie sehen einen engen Zusammenhang zu den weltweiten Klimakatastrophen sowie der gestiegen Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen in den westlichen Industrieländern. Relativ empirische Forschungen laufen zur Zeit noch.

Ronny Talker

Oft kopierter, aber nie erreichter Lieblingsdrink von Marlow Marodi mit der Wirkung einer mittelgroßen Naturkatastrophe auf der Großhirnrinde. Selten wurden überlebende Zellen gezählt und wenn, dann auch nur an einer Hand. Unter Ausschaltung sämtlicher Kontrollmechanismen beginnt der Betroffene willenlos Wahres und Unwahres aus seinem Leben zu erzählen. Gehört chemisch betrachtet eher zu den alkoholfreien Insektenschutzmitteln und kann bei entsprechender Eignung und mit etwas Glück auch als Psychopharmaka verwendet werden (ist aber nicht ratsam). Seit Beginn der 90er Jahre wird dieser Stoff erfolgreich in den meisten Daily Talks als "Zerebral-Auflockerer" eingesetzt. Die Ergebnisse sind beeindruckend wie verheerend - wie wir alle wissen.

Schallwellen

Völlig unzutreffender Begriff für die Beschreibung von Schallphänomenen. Seit Greenback spricht man von akustischen Ereignissen mit Folgen.

Schlagzeuger

Erzeugen Schläge, wie der Name schon sagt. Gelten als fossile Randerscheinung der Musiker-Evolution (NICHT Revolution!), die heute durch Drumcomputer, Waveloops und anderen Automatismen ersetzt wurden. Insofern ist die Erscheinung eines "echten" Schlagzeugers (also völlig analog und so) absolut sensationell.

Sänger

Nicht zu beschreibendes psychoemotionales Phänomen von enormer mentaler Instabilität bei gleichsam gegen unendlich strebendem Selbstbewusstsein. Reagiert extrem explosiv in der Verbindung mit Managern, Producern und Ton-Ings etc.. Verträgt sich aber erstaunlich gut mit Gitarristen, aufgrund der völlig deformierten Psyche.

Shitzano

Gefährliches Getränk, das verspricht, Dir alles zu geben, was für eine ordentliche Orgie nötig ist, dieses Versprechen aber nur in Bezug auf die unangenehmen Folgen von Partys (wie etwa grausame Kopfschmerzen bei gleichzeitigem Erinnerungsschwund bezüglich der Herkunft der zwei Minderjährigem in deinem Bett, die zu allem Überfluss auch noch die Kondome dekorativ über die Ohren gezogen haben) hält.

"Sich den Clinton machen lassen"

Kampagne der Fleckenmittelindustrie. Oder auch volkstümliche Umschreibung einer schon länger bekannten und bisweilen sehr publicityfördernden Sexualpraktik, bei der die Frau nichts und der Mann nur sehr, sehr wenig ausziehen muss, daher der Fleckenbildung förderlich ist (s.o.).

Solo

Gefürchtete Aktivität, die anderen musikalischen Ereignissen, die sich zur selben Zeit ereignen, den Krieg zu erklären scheint.

Sonofabitch

Äußerst zutreffende, aber aus Jugendschutzgründen nur hinter vorgehaltener Hand geäußerte und nicht sehr wohlwollend gemeinte Bezeichnung für Managertypen .

Sound

Geläufiger Begriff für akustische Ereignisse, der aber seit Greenback in völlig ungeahnte Dimensionen geführt wurde. Nicht nur im guten Sinne!

Soundcheck

Vorbereitung für Wahrnehmungsversuche am Menschen (gilt noch als legal.)

Staubpartikel

Auf Gitarrenlautsprecher-Membranen Elemente, die vor allem in ballistischer Hinsicht interessant sind.

Stimmung

Meint die schamlose Lüge von Saitenbearbeitern, ihre Instrumente gestimmt zu haben. Die Folge ist schlechte Stimmung bei den Betroffenen.

Stoling Rone

Weltbekanntes Musikermagazin, das erst durch die ungekürzte GB-Story zu Weltruhm gelangte und den Autor Marlow Marodi in die Lage versetzte, sich ein Zwei(t)rad zuzulegen.

Streichholzmäppchen

Wichtigste Adresseninformationsquelle für Taxifahrer im Nachtdienst.

Strom (unter S. stehen)

Entgegen den Aussagen in der Werbebotschaft ist Strom nicht gelb, sondern LAUT, insbesondere dann, wenn Greenback draufsteht.

Studio (Tonstudio)

Tobsuchtskammer für lärmerzeugende Zeitgenossen. Achtung: Kostenpflichtig.!

Timing

Ist KEINE Stadt in China!!!

Time Warner

Finanzkräftiger Uhrenfabrikant, der immer wieder versucht, Bilder von bekannten Musikern auf Zifferblättern abzubilden, weil er dadurch glaubt, ihre Seele zu besitzen. Völlig unsinniges Unterfangen, weil die meisten Musiker ihre Seele schon für die Abzahlung ihre Instrumentes verpfändet haben.

Toningenieur

Armer Mensch, der sich gegen Bezahlung menschenverachtenden Feldversuchen bei vollem Bewusstsein aussetzt.

Toucher

In Musikerkreisen beliebtes Fummelmagazin..?!

U.T.E

Unser Tussi’s Eigenleben. Schwesterzeitschrift des U.W.E. (Unser Waldi’s Eigenleben)

U.W.E

Unser Waldi's Eigenleben. Fragwürdiges Tiermagazin mit nicht nachahmenswerten Ratschlägen für die Hundeerziehung.

Vanny-Effekt

Ist erst durch die jüngsten Ereignisse als Maßeinheit für GAD's (Größte Anzunehmende Dummheit) eingeführt worden. Er löst damit den bislang ungeschlagenen "Feldbuschel" ab.

Verstärker-Hochhaus

Gemeint ist die Neigung einiger Rockgitarristen, Verstärker bis auf Hochhaushöhe aufzutürmen. Der für Gitarristen überlebenswichtige Trick besteht allerdings darin, das Teil mit den Mastervolumes nicht oben, sondern unten, wo man noch drankommt, einzubauen.

Villa Loos

Eigentliches Domizil eines bekannten Beschallungsunternehmers, der der Band uneingeschränkte Nutzungsrechte gewährt. Rational nicht erklärbar.

Zückerchen

Verniedlichende Bezeichnung für cholerische Musiker, die nur durch die Verabreichung eines Mental-Zückerchen oder eines "Hab-Dich-auch-lieb-Guuts-je" auf das normale Maß von Tobsuchtsanfällen herunterzubekommen sind.

Zweizeller

Gilt als intellektueller Nachfahre von Saiteninstrumentalisten. Ist aber wissenschaftlich noch nicht endgültig bestätigt. Eine andere Theorie besagt, dass die Zweizeller direkt aus der Population der Drummer hervor gegangen sein soll, aus denen dann in direkter Linie Sänger und Sängerinnen entstanden sein sollen. Etwas realistischere Theorien betonen, dass die Gruppe der Musiker und Schlagzeuger nun absolut überhaupt nichts mit den sehr viel entwickelteren Spezies der Zweizeller  zu tun haben können. Das Beispiel des Greenback-Gitarristen würde diese Theorie zwar im vollen Maße stützen, aber wie wir alle wissen, ist die Band in jedem Fall eine Ausnahme, die nur schwer zu generalisieren ist.